Kontakt Anfahrt DSB Zugang WebUntis FirstClass

Das Berufliche Schulzentrum präsentiert sich mit neuem Logo

Das Berufliche Schulzentrum Schwandorf Oskar–von-Miller hat ein neues Marketing-Konzept! Mit sichtlicher Freude am Erreichten präsentierten der Leiter des Beruflichen Schulzentrums, Oberstudiendirektor Ralf Bormann, sowie der Werbestratege Marco Schmid, Inhaber der Agentur Schmid+Kreative aus Oberviechtach, gemeinsam mit  Vertretern aller Schulstandorte aus Schwandorf, Nabburg, Wackersdorf, Oberviechtach und Neunburg und Elternvertretern das neue Logo der Öffentlichkeit. Vorangegangen war ein aufwändiger Arbeitsprozess, in dem die Schule ihr pädagogisches Selbstverständnis formulierte und die Agentur diese Vorgaben in ein neues Design-Konzept umsetzte. Das graphische Ergebnis ähnelt einem Rohdiamanten. Dabei ergeben sich die einzelnen Eckpunkte der Struktur aus der geographischen Anordnung der einzelnen Standorte und stehen damit für die besonderen Stärken Schwandorfs, die sich aus dem Miteinander von insgesamt sieben Schularten und Außenstellen unter dem Dach des Schulzentrums und der großen Vielfalt an schulischen Angeboten ergeben. Dabei wird jede Schule durch eine eigene Farbe repräsentiert. Die Transparenzflächen der Struktur greifen die Offenheit und Durchlässigkeit der im Schulzentrum versammelten Schultypen auf. Das neue Logo wird im Laufe der nächsten Monate umgesetzt werden. Alle Anwesenden zeigten sich von dem Konzept angetan. 

Der Projekttag „Gesunde Schule- Fit fürs Leben“ am Beruflichen Schulzentrum Schwandorf

Mit dem Projekt „Gesunde Schule – Fit fürs Leben“ wollte das Berufliche Schulzentrum Oskar von Miller am Mittwoch nicht nur auf den Weltgesundheitstag aufmerksam machen, sondern den Schülern einen etwas anderen Schultag bieten und sie für das Thema Gesundheit sensibilisieren. Prominente Unterstützung erhielt man durch den bekannten Arzt, Autor und Kabarettisten Dr. Eckart von Hirschhausen. Die Zusage des bekannten Künstlers führte zu der Idee, ein ganztägiges Projekt für die Schüler mit Hirschhausen als Finale aufzuziehen.

Um den Schülern verschiedene Facetten der Gesundheitsförderung näherzubringen, fanden vormittags 15 verschiedene Workshops wie Yoga, Rückenschule, Selbstverteidigung oder Power-Fitness statt. Jede teilnehmende Klasse konnte drei von ihnen besuchen. In den Pausen gab es gesundes Essen und Getränke. Auf freiwilliger Basis fand eine Typisierungsaktion der DKMS zur Knochenmarkspende statt, die Schüler konnten auch einen Organspendeausweis ausfüllen.

Nach der Mittagspause stellten zwei Auszubildende das Unternehmensleitbild der örtlichen Firma Horsch vor. Hier wurde deutlich, dass das Thema Gesundheit auch in Unternehmen berücksichtigt wird und eine zentrale Rolle spielt. Anschließend referierte der Chefarzt für Pneumologie, Prof. Dr. med. Michael Pfeifer von der Klinik Donaustauf zum Thema „Gefahr von Rauchen, E-Zigaretten, E-Shishas und Legal Highs“.

Zum Abschluss des Projekttages erläuterte Dr. Eckart von Hirschhausen den Schülern, wie man ein entspanntes Verhältnis zu seinem Körper und Geist entwickelt, wie man seine Stärken einsetzt, und warum Freunde und Sinn glücklicher machen als Geld und Konsum. Mit viel Witz und Humor, aber auch Tiefgang und Hintergrund führte Hirschhausen durch sein Programm – für die Schüler des BSZ Schwandorf entstand somit ein abwechslungsreicher Projekttag, der vielen Teilnehmern in Erinnerung bleiben wird.

StR Stephan Thomas

Gruppenbild am Ende des Projekttages
Workshop: Grüne Smoothies
Workshop: Krafttraining
 

Impressionen vom SMV Fußballturnier

Das diesjährige Fußballturnier der FOSBOS stand ganz im Sinne der bevorstehenden Europameisterschaft. Im Vorfeld wurde jeder der neun Mannschaften ein europäisches Land zugelost. Die Nationalteams, darunter auch eine Lehrermannschaft, standen sich im Sepp-Simon-Stadion gegenüber. Die Mannschaft aus Schweden, bestehend aus Schülern der B12ST_T, setzte sich im Finale gegen Kosovo (F12Wb) durch und verteidigte erfolgreich ihren Titel vom letzten Jahr. Den dritten Platz erkämpfte sich die Mannschaft aus Serbien, die aus Schülern und einer Schülerin der B12T und F13S bestand.

Die drei besten Teams
Der Wanderpokal wird überreicht
Um jeden Ball wird gekämpft
 

Die neue Aufführung der SPIELTRIEBE!!!

Langjährige Zusammenarbeit mit unserer Partnerschule auf Mallorca wird fortgesetzt

Seit rund 13 Jahren besteht nun schon die Partnerschaft zwischen der BO Schwandorf und der IES Joan Maria Thomas in Palma de Mallorca.

Weit über 100unserer Schüler haben seitdem die schöne Insel im Mittelmeer besucht.

Von Anfang an war dabei war Maria Mercedes Doninguez Regueira, Lehrerin für Philosophie, die uns diese Woche wieder besuchte, um mit unseren Erasmus+-Koordinatoren das neue Projekt "We are Europe" zu planen.

Wir freuen uns auf weitere Mallorca-Abenteuer!

Impressionen vom Tag der offenen Tür - herzlichen Dank für das überwältigende Interesse an unserer Schule!

Agrar, Bio & Umwelt: Ein Zweig mit Markenzeichen

Als einzige Fachoberschule in der Oberpfalz bietet die FOS/BOS Schwandorf die Ausbildungsrichtung „Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie“ (ABU) an. Um den besonderen Charakter des „grünen“ Zweigs zu unterstreichen, fertigten die Schülerinnen und Schüler der Klassen F12Sa und F12Sb unter Anleitung von Kunstlehrer Stanislaw Glowacki verschiedene Maskottchen an. Mit viel Kreativität entstanden rund 40 einzigartige Figuren, die originelle Namen erhielten.

So fiel es der Jury aus Lehrern und Schülern sehr schwer, die fünf besten Maskottchen auszuwählen. Da zwei Figuren die gleiche Stimmenanzahl erhielten, wurden sogar sechs prämiert:

 

1. Platz „Aburabi“ von Jasmin Schuh (F12Sa)

2. Platz „Abubee“ von Aylin Akdogan (F12Sb)

3. Platz „Abubino“ von Maria Obernberger (F12Sb)

4. Platz „Abupfl“ von Elena Michel (F12Sa)

5. Platz „Abupingu“ von Miriam Schönberger (F12Sb)

5. Platz „Abukolie“ von Jule Sitzmann (F12Sa)

 

Christian Eiblmeier

Abubee
Abubee
Abubino
Abubino
Abukolie
Abukolie
Abupfl
Abupfl
Abupingu
Abupingu
Aburabi
Aburabi
 
 

Impressionen von unserem diesjährigen FOS-Informationsabend

Ganz herzlichen Dank an den Zweckverband Müllverwertung Schwandorf für seine Gastfreundschaft

 

„Das ist meine berufliche Zukunft“

Die neue Ausbildungsrichtung „Agarwirtschaft, Bio- und Umweltechnologie“  stellt die naturwissenschaftliche Ausbildung in den Vordergrund. Diese außerordentliche Praxisorientierung wird durch die topmoderne Ausstattung im Neubau der Beruflichen Oberschule ebenso ermöglicht wie auch durch interessante Praxisplätze, die die Schüler im 14tägigen Rhythmus besuchen. Landrat Ebeling konnte sich bei seinem Besuch an unserer Schule davon überzeugen, dass  sich die insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler des neues Ausbildungszweiges mit Begeisterung  der schulischen und praktischen Ausbildung widmen. Da unsere Schüler sowohl aus dem Gymnasium als auch aus Mittel-, Real- und Wirtschaftsschule kommen, finden die Lehrkräfte eine recht heterogene Gruppe vor. Die sich dadurch ergebenden unterschiedlichen Voraussetzungen gleichen die Lehrkräfte durch innere Differenzierung aus, so dass am Ende der 11. Klasse eine homogene Gemeinschaft entstehen wird.

Eines steht aber jetzt schon fest: mit der neuen Ausbildungsrichtung erhalten die Schülerinnen und Schülern der Oberpfalz ein einmaliges Angebot, berufliche Wege einzuschlagen, die ihnen bisher nicht möglich waren.

Wir sind ABU!

Endlich haben wir das endgültige "Go" aus München: „Die Fachoberschule Schwandorf wird um die Ausbildungsrichtung Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie erweitert“, teilten Finanzminister Dr. Markus Söder und Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle am 16.06.15 in einer Pressemitteilung mit. „Die Schülerinnen und Schüler können künftig an der Fachoberschule Schwandorf noch stärker als bisher eine Ausbildungsrichtung ihrer Neigung wählen. Neben den klassischen Ausbildungsrichtungen Technik, Wirtschaft und Soziales können sie sich künftig auch für Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie entscheiden. Diese Ausbildungsrichtung wird in Schwandorf erstmals im Regierungsbezirk Oberpfalz angeboten“, so Spaenle in seiner Mitteilung. Nach Monaten intensivster Planung durch das Kollegium der BO und mit starker Hilfe vonseiten der Politik und regionaler Unternehmen durfte man eine erfolgreiche Probeeinschreibung melden, bei der die erforderliche Zahl der Anmeldungen schnell erreicht wurde. Jetzt kam die endgültige Zusage für die neue Ausbildungsrichtung aus München, die zum Schuljahr 2015/16 zweizügig in den F11-Klassen starten wird.

 

 

Pressebericht zur neuen Ausbildungsrichtung "Agrarwirtschaft, Bio- und Umweltechnologie"

Bitte hier klicken!

 

 

Englische Partnerschule freut sich auf neue Ausbildungsrichtung

Seit diesem Schuljahr besteht eine Partnerschaft zwischen der Beruflichen Oberschule Schwandorf und dem Berkshire College of Agriculture (BCA) in Maidenhead, England. Die englische Schule liegt in der Nähe von London, unweit von Schloss Windsor, und bietet verschiedene Berufsausbildungen an. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Berufen im Bereich Gesundheit, Umwelt und Tierpflege. Sogar einen Abschluss als Pferdewirt kann man an diesem College of Further Education erwerben.

Bereits in diesem Schuljahr findet ein projektorientierter Schüleraustausch zwischen der Beruflichen Oberschule Schwandorf und dem Berkshire College statt. Im Mai 2015 werden 20 deutsche Schülerinnen und Schüler für eine Woche nach England fahren, um sich im Rahmen des Projekts „Pleasure and Addiction“ mit dem Thema „Sucht und Genuss“ auseinanderzusetzen. Erfreulicherweise werden die Flugkosten von der Stiftung „UK German Connection“ vollständig übernommen.

Die Einführung der Ausbildungsrichtung „Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie“ an der FOS/BOS Schwandorf ermöglicht eine Vertiefung der Zusammenarbeit mit der englischen Partnerschule. Die englische Lehrerin Angela DeVere, die im BCA für die Kooperation zwischen beiden Schulen zuständig ist, freut sich schon auf weitere Projekte: „I support the introduction of ‘Agriculture, Biotechnology and Environmental Studies’ at Schwandorf College because this section offers various opportunities of doing joint projects for both of our colleges. I look forward to cooperating with Berufliche Oberschule Schwandorf this year and I hope that our partnership will prosper in the years to come.“ Die Lehrkraft ist für Gesundheitsberufe zuständig und wird ihre Schülerinnen und Schüler im September 2015 zu einer Projektwoche nach Schwandorf begleiten.

C. Eiblmeier, OStR

 

 

 

 

Von Herrn Prof. Prell von der OTH Amberg-Weiden erreichte uns folgendes Statement zur neuen Ausbildungsrichtung

Prof. Dr.-Ing. Werner Prell von der Fakultät für Maschinenbau und Umwelttechnik der OTH Amberg-Weiden
Prof. Dr.-Ing. Werner Prell von der Fakultät für Maschinenbau und Umwelttechnik der OTH Amberg-Weiden

Ich unterstütze die Ausbildungsrichtung "Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie" an der BO Schwandorf, weil

- bei der ökologischen Modernisierung von Betrieben, Produktionsverfahren, Privathaushalten und beim Schutz unserer natürlichen Ressourcen die Umwelttechnik unabdingbar ist.

- boomende Sektoren wie Erneuerbare Energien eine sichere Zukunftsperspektive bieten, da z.B. der Klimaschutz durch Effizienzsteigerung und alternative Energiequellen sowohl national als auch international erklärte Ziele sind.

Unsere Industriegesellschaft benötigt daher mehr denn je Menschen mit fundiertem Wissen auf den Gebieten Energienutzung/-gewinnung, Rohstoffgewinnung/-nutzung und Umwelttechnik.

Um die Welt ein klein wenig zu "verändern", braucht man Freude an der Technik, Chemie und Biologie sowie den Willen und die Fähigkeit zur Umsetzung neuer Ideen.

Je mehr und früher hierzu Grundlagen vermittelt und Anreize für eine derartige berufliche Laufbahn gegeben werden um so einfacher wird es, mit qualifizierten Fachkräften diese Aufgaben zu erfüllen.

Eine Möglichkeit hierfür ist mit Sicherheit die praxisnahe Ausbildungsrichtung Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie an der FOS/BOS Schwandorf.

Diese Ausbildung kann z.B. mit einem Studium der Erneuerbaren Energien oder Umwelttechnik, ggf. mit anschließendem Masterstudium, an der OTH Amberg fortgesetzt werden.

 

Neue Ausbildungsrichtung "Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie" im Schuljahr 2015/2016

Am Samstag, den 22.11.14, fand an der Beruflichen Oberschule Schwandorf ein Informationstag zum geplanten neuen Ausbildungszweig „Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie“ statt.

Umweltschutz, Energieversorgung der Zukunft, nachhaltige Ernährung und molekulare Medizin sind eine Auswahl der Themen, die ab dem Schuljahr 2015/16 an der BO Schwandorf im Ausbildungszweig Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie angeboten werden sollen. An dem Infotag, der unter dem Motto „Green future – deine Zukunft“ stand, hatten interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern Gelegenheit, sich über die neue Ausbildungsrichtung zu informieren. Neben den Fachschaften Wirtschaft, Chemie, Biologie und Mathematik, die die Inhalte ihrer Fächer anhand von Schautafeln und Versuchen erläuterten, waren auch zahlreiche Kooperationspartner der BO Schwandorf anwesend, die dem Publikum ihre Betriebe präsentierten. So zeigten das Müllkraftwerk Schwandorf, die Firma Horsch, die Uni Regensburg, die OTH sowie das Landwirtschaftsamt Schwandorf zum einen mögliche Studien- bzw. Berufsalternativen für Absolventen des neuen Ausbildungszweigs auf. Außerdem werden sie auch Praktikumsplätze für die F11-Schüler anbieten.

 

 

###STARTSEITERECHTS###
###BLOGHEADLINE###
###CONTENTPIC1### ###CONTENT1###
###CONTENTPIC2### ###CONTENT2###
###CONTENTPIC3### ###CONTENT3###
###CONTENTPIC4### ###CONTENT4###